Was gibt es Schöneres, als die Ruhe und Schönheit der Berge zu genießen, als eine gute Wanderung? Valmeinier bietet Ihnen einen außergewöhnlichen Spielplatz im Herzen unberührter und wilder Natur. Gehen Sie autonom mit den markierten Routen oder in Begleitung eines Führers spazieren und bewundern Sie die herrlichen Landschaften. Liebhaber von Fauna und Flora werden auch von einem außergewöhnlichen Reichtum im Tal nicht übertroffen.

Ein paar Sicherheitstipps, bevor Sie losfahren

Die richtigen Reflexe zu übernehmen

Um Ihre Wanderung in vollen Zügen zu genießen, achten Sie darauf, die Gefährlichkeit des Berges niemals zu unterschätzen.

  • AusgewähltPlanen Sie Ihre Route nach Ihren Fähigkeiten (überschätzen Sie sich nicht, balancieren Sie Ihre Anstrengungen aus usw.) und passen Sie sie an die auftretenden Schwierigkeiten an (Steigung, unebenes Gelände, wechselndes Wetter).
  • Informieren Sie sich vorab über die Wettervorhersage für den Tag.
  • Zögern Sie nicht, bei körperlichen Problemen, wechselnden Wetterbedingungen oder sogar einer Verspätung oder Zweifel an der gewählten Route umzukehren.
  • Wählen Sie vorzugsweise markierte Wege und folgen Sie der Beschilderung vor Ort.
  • Es wird empfohlen, sich von Profis und Stammgästen in den Bergen beraten zu lassen und sich von einem Instruktor, einem Guide oder einem Bergführer begleiten zu lassen.
Herdenschutzhunde

Achten Sie bei Ihren Wanderungen in den Bergen auf Wachhunde (auch Patous genannt), die keine Begleithunde sind. Wenn Sie auf einen stoßen:

  • Versuchen Sie nicht, es zu streicheln
  • Füttere ihn nicht
  • Gehen Sie nicht in die Nähe

Er ist nicht darauf trainiert, aggressiv zu sein, aber er ist dazu erzogen, abschreckend zu sein.
Wenn er sich seiner Herde nähert, kann er sich Ihnen nähern, bis er Sie riecht, manchmal während er bellt:

  • Absolut halt!
  • Bleib ruhig
  • Gib ihm Zeit, dich zu identifizieren (schnieft…)
  • Stellen Sie sich ihm nicht gegenüber, sondern positionieren Sie sich im Profil, um ihn nicht zu provozieren
  • Schau ihm nicht in die Augen
  • rede ruhig mit ihm
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen
  • Drohen Sie ihm nicht mit einem Stock oder Stein
  • Vermeiden Sie es zu schreien
  • Gehen Sie ruhig weg, vermeiden Sie es zu rennen

Vergessen Sie nicht

• Nahrung und Flüssigkeitszufuhr.

• Gutes Schuhwerk, das für die Route geeignet ist.

• Dem Wetter angepasste Kleidung, die sich ändern kann (und auch Handschuhe, Mütze, Mütze/Mütze, Sonnenbrille…).

• Sonnencreme.

• Erste-Hilfe-Kasten, Rettungsdecke, Trillerpfeife.

• Ein Mobiltelefon mit genügend Akku (oder einen externen Akku bereitstellen).

• Umgebungskarte im Maßstab 1:25000 IGN, Kompass und Höhenmesser zur Orientierung.

• Ein Messer und eine Lampe.

Informieren Sie mindestens eine Person über den Tag und die Uhrzeit Ihrer Abreise und Ihrer Rückkehr sowie Ihre Reiseroute, vermeiden Sie es, allein zu gehen.

Kennen Sie die Notrufnummern
  • Erleichterung: 112
  • EMS: 15
  • Feuerwehr : 18
  • Bergrettung (PGHM Modane): +04 (79)05 11 88 XNUMX XNUMX

War dieser Inhalt für Sie nützlich?