In Valmeinier setzen wir uns für einen verantwortungsbewussten Tourismus ein, der die Umwelt respektiert. Wenn Sie nach Maurienne kommen, genießen Sie eine außergewöhnliche natürliche Umgebung, wild, aber auch zerbrechlich. Fauna und Flora der Alpen sind Schätze, die es zu bewahren gilt. Hier sind einige Tipps und praktische Ideen, die Sie während Ihres Aufenthalts anwenden können, damit unsere wunderschönen Berge diese außergewöhnliche Artenvielfalt auch in den kommenden Jahren erhalten.

Nachhaltiger Tourismus ist ein Tourismus, der seine gegenwärtigen und zukünftigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen vollständig berücksichtigt und die Bedürfnisse von Besuchern, Fachleuten, der Umwelt und den Gastgemeinden erfüllt.

Organisation Mondiale du Tourisme

Priorisieren Sie sanfte Mobilität

Auch im Urlaub ist es wichtig, sich umweltbewusst zu verhalten. Alles beginnt mit Reisen. Um nach Valmeinier zu gelangen, nehmen Sie wenn möglich den Zug. Mit der Station Saint-Michel Valloire am Fuße des Tals müssen Sie nur einen Shuttle nehmen, um die Station zu erreichen.

Benutzen Sie Ihr Auto dort nicht für Kurzstrecken. Ob zu Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem Skibus-Shuttlenetz, Sie haben die Qual der Wahl, wenn es darum geht, sich in Valmeinier fortzubewegen. Nutzen Sie insbesondere die kostenlosen Shuttles zu den Dörfern Haut de Station oder Valmeinier. Kostenpflichtige Shuttles bringen Sie auch nach Valloire oder Saint-Michel de Maurienne am Fuße des Tals.

Gehen Sie respektvoll mit der Umwelt um

Der Berg ist voller Überraschungen und Wunder. Wenn Sie sich dorthin wagen, seien Sie sich bewusst, dass Ihre Anwesenheit dieses Ökosystem stören kann. Darüber hinaus sind hier einige Empfehlungen, die Sie bei Ihren Ausflügen befolgen sollten:

  • Füttern Sie die Tiere, denen Sie begegnen, nicht.
  • Pflücken Sie keine Blumen oder Pflanzen, wenn dies verboten ist, wie in einigen Nationalparks oder Regionalparks. Im Zweifel Finger weg!
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Durchgang so diskret wie möglich ist, sowohl in Bezug auf Material (werfen Sie keinen Abfall in die Natur) als auch auf Geräusche, um die Ruhe der Tiere im Sommer wie im Winter nicht zu stören.
  • Nähern Sie sich nicht den Herden, die im Allgemeinen von Patous bewacht werden. Diese Schutzhunde sind nicht darauf trainiert, aggressiv zu sein, aber sie sind dazu erzogen, abschreckend zu sein. Wenn Sie auf einen stoßen, konfrontieren Sie ihn nicht und gehen Sie ruhig weg.
  • Halten Sie Hunde an der Leine, um wilde Tiere oder Patous nicht zu stören.
  • Informieren Sie sich über die No-Go-Zonen zum Anzünden eines Lagerfeuers. Wenn die Vorschriften dies zulassen, achten Sie darauf, das Ausmaß Ihres Feuers zu kontrollieren und darauf zu achten, dass die Umgebung, in der Sie installiert sind, nicht beschädigt wird.
  • Zeigen Sie Respekt vor dem kulturellen Erbe (Kapellen, Kreuze, Brunnen, Brücken, Oratorien, Hütten usw.). Beobachten oder fotografieren Sie es, aber hinterlassen Sie auf keinen Fall eine Spur Ihres Durchgangs. Nehmen Sie natürlich keine Gegenstände aus diesen Gebäuden mit.

Valmeinier, ein Natura 2000-Gebiet

Die Gemeinde Valmeinier erstreckt sich über Dutzende von Kilometern, darunter insbesondere das majestätische Berg Tabor. Im Sommer gibt es viele Wanderungen im Herzen dieses Gebiets, das Teil des Netzwerks Natura 2000 ist. Diese Gebiete sind Schätze, die es zu bewahren gilt, wo die Fauna und Flora vielfältig sind.

Natura 2000-Gebiete sind grundlegende Instrumente der europäischen Politik zur Erhaltung der biologischen Vielfalt und zielen darauf ab, die Herausforderungen der biologischen Vielfalt bei menschlichen Aktivitäten besser zu berücksichtigen. Diese Gebiete sind zum Schutz einer Reihe von Lebensräumen und Arten bestimmt, die für die europäische Biodiversität repräsentativ sind.

Der Ansatz des Natura 2000-Netzwerks begünstigt die gemeinsame Suche nach einer ausgewogenen und nachhaltigen Bewirtschaftung von Räumen, die wirtschaftliche und soziale Belange berücksichtigt:

  • Menschliche Aktivitäten und Infrastrukturprojekte sind möglich in Gebieten von Natura 2000. Um Aktivitäten zu vermeiden, die der Biodiversität schaden, müssen Projekte, die voraussichtlich Auswirkungen auf geschützte Arten und Lebensräume haben, einer vorherigen Bewertung unterzogen werden;
  • Im Alltag basiert die Verwaltung von Natura-2000-Gebieten auf einem partizipativen Ansatz lokaler Interessengruppen. Ein Lenkungsausschuss definiert Erhaltungsziele und Managementmaßnahmen für jedes Gebiet, die dann in Form von Chartas und Verträgen umgesetzt werden, die von der Europäischen Union kofinanziert werden.

Lokal konsumieren

Die Maurienne und ganz allgemein Savoyen sind voller Spezialitäten, eine köstlicher als die andere. Vertrauen Sie während Ihres Aufenthaltes auf lokale Produzenten und Händler. Probieren Sie die schmackhaften Käsesorten, für die die Region berühmt ist, nehmen Sie einen lokalen Wein als Souvenir mit nach Hause, lassen Sie sich von den savoyischen Spezialitäten in unseren vielen Restaurants verführen...

In Valmeinier, die Mount Tabor-Farm sowie die handwerkliche Mikrobrauerei Der Gwape heißen Sie gerne willkommen und zeigen Ihnen, wie sie an ihrem Produktionsort arbeiten.

Profitieren Sie über diese lokalen Produktionen hinaus von der Reinheit von Leitungswasser in Valmeinier. Kaufen Sie keine Plastikflaschen, die mit unnötigem Transport und Abfall verbunden sind. Bedienen Sie sich direkt von Ihrem Domizil mit Wasser direkt aus den umliegenden Bergen.

Achten Sie auch auf Ihren Verbrauch. Wasserressourcen sind nicht unbegrenzt. Missbrauchen Sie es nicht, wenn Sie zum Beispiel duschen.

Sammeln und recyceln Sie Ihren Abfall

Achten Sie bei Ihren Ausflügen darauf, keinen Abfall zu hinterlassen. Wenn Sie lange genug wandern, haben Sie etwas zum Aufbewahren und Wegwerfen, wenn Sie zurückkehren.

Denken Sie auch daran, Ihren Abfall während Ihres Aufenthalts zu recyceln. Im gesamten Resort stehen viele Mülleimer zur Verfügung. Leider fällt jedes Jahr viel zu viel Abfall an, wenn der Frühling kommt und der Schnee geschmolzen ist. Sortieren ist überall und das ganze Jahr über.

Respekt vor den Bergen und nachhaltiger Tourismus

Valmeinier engagiert sich für die Aktion „Mountain Zero Waste“.

Gestartet von Bergfahrer, einem Verein für Bildung im ökologischen Wandel, zielt dieses Programm darauf ab, das Bewusstsein zu schärfen und die Menschen zu ermutigen, Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Berge zu säubern und vor Abfall zu bewahren. So werden im Rahmen dieser Sammelaktionen mit dem Titel „Zero-Waste-Berg".

Wiederverwendung von Geräten im Valmeinier-Ressourcenzentrum

Das Fremdenverkehrsamt Valmeinier stellt Ihnen verschiedene Gegenstände zur Verfügung, die Ihnen während Ihres Aufenthalts in seinem Inneren nützlich sein können Ressourcenzentrum. Bevor Sie also die Ausrüstung vergessen, können Sie für die Dauer Ihres Aufenthaltes verschiedene Gegenstände (Babybett, Kleingeräte usw.) ausleihen.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt